Rückwärtssenker von Lothmann

Mit Rückwärtssenker Umspannvorgänge sparen

Besprechung Konstruktion Rückwärtssenker

Der Rückwärtssenker ermöglicht das Senken an schwer zugänglichen Stellen des Werkstücks. Rückwärtssenker werden mit Hilfe der Spindelorientierung auf eine definierte Position gestellt und exzentrisch auf Eintauchposition gefahren. Danach kann in die Durchgangsbohrung eingefahren und anschließend auf Bohrungsmitte positioniert werden. Jetzt wird die Drehzahl gestartet und die Senkbearbeitung kann durchgeführt werden. Analog zum Einfahrzyklus wird wieder Ausgefahren.Die Schnittgeschwindigkeit beim Rückwärtssenken sollte eher klein gewählt werden, der Vorschub ist abhängig vom zu bearbeitenden Werkstoff.

Durch die starre Konstruktion der Werkzeuge wird eine hohe Stabilität erreicht, die einen großen Senkdurchmesser ermöglicht. Diese Senkung kann maximal den doppelten Durchmesser der Durchgangsbohrung betragen. Zudem wird kein Zubehör benötigt, da keine beweglichen Teile enthalten sind.

Ein großer Vorteil dieser Werkzeuge ist die Möglichkeit ein Werkstück an der von der Spindel abgewandten Seite zu bearbeiten. Ohne diese Werkzeuge müssen Werkstücke umgespannt werden, um die Zerspanung zu ermöglichen. Auch in Gusswerkstücken mit Hinterschneidungen können Rückwärtssenker eingesetzt werden. Häufig kann so eine Mehrseitenbearbeitung realisiert werden, die mit deutlich reduzierten Umspannvorgängen auskommt.

Details zu den Rückwärtssenkern von Lothmann

2-D-Zeichnung Rückwärtssenker

Rückwärtssenker von Lothmann sind mit Wendeschneidplatten konstruiert und können durch austauschen der Schneidplatte für unterschiedliche Werkstoffe wie Stahl, Aluminium oder Gußwerkstoffe eingesetzt werden. Gegenüber VHM- oder HSS-Werkzeugen entfällt somit auch die Nachschleifzeit. Der Einsatz erfolgt erfolgt üblicherweise auf CNC-Bearbeitungszentren von der Einzelteilfertigung bis hin zur Großserie, und erfordert eine vorhandene Bohrung.

Rückwärtssenker werden aus Vergütungsstahl hergestellt und sind individuell an Ihre Bearbeitung bzw. Ihr Werkstück angepaßt. Es können auch mehrere Wendeschneidplatten integriert werden, sodaß Sie mehrere konzentrische Konturen mit nur einem Werkzeug herstellen können. Feinspindelarbeiten mit einstellbaren Wendeschneidplatten können genauso realisiert werden, wie einfachere Schrupparbeiten. Das Werkzeug wird neben der Verwendung von ISO-Wendeschneidplatten mit standardisierten Schäften versehen wie z. B. Weldon DIN 1835, Whistle-Notch, Zylinderschaft, ABS-kompatibel, MVS, Varilock oder HSK.

Vorteile

Geben Sie jetzt Ihren Rückwärtssenker von Lothmann in Auftrag

Jetzt anfragen